Kennen Sie die „Subscribers“? Nein? Nie gehört? Aber wahrscheinlich doch. Zumindest unbewusst, wenn Sie schon mal bei Sky angerufen haben, haben Sie die Kombo bereits gehört. Denn die Musik der Band war dort jahrelang als Telefonwarteschleife unterlegt. Der Pay-TV-Sender meint es durchaus ernst mit seiner eigenen Band. Dabei geht es nicht nur um die musikalische Untermalung von Betriebsfeten. Die Jungs (und Mädels!) spielen sogar Jingles für die Formel-1-Übertragung ein. So spart man sich nicht nur Zeit, sondern auch finanziellen Stress mit der Gema. Geprobt wird direkt in den Sky-Katakomben. Und die Partyfeger treten seit 2007 auch öffentlich auf, wie hier vergangene Woche bei einem Gig in Unterföhring mit Sky-Finanzchef Michael Hoffmann (Zweiter von links).

Etliche bekannte Gastmusiker sind schon mit den Subscribers aufgetreten. Etwa Kommunikationschef Wolfram Winter, der Frank Sinatras „My Way“ intonierte. Auch Sky-Chef Brian Sullivan, der selbst Gitarre spielen kann, ist demnächst für eine kurze Show-Einlage geplant. Von Anfang an dabei war auch Fox-Sprecher Tobias Tringali. Der Bandmitgründer ruft übrigens zum senderübergreifenden Band-Battle auf. Wenn Sie sich also messen wollen mit den Subscribers – melden Sie sich einfach in Unterföhring.

Wer das Sky-Logo gefühlte 100 Mal in drei Minuten ertragen kann, zieht sich hier das durchaus witzig gemachte Video des Hits „Subscribe to me“ rein.

(dh) Foto: Alexander von Spreti