Der vor knapp eineinhalb Jahren gestartete Spartenkanal der RTL-Mediengruppe arbeitet intensiv an einem Wissens- und Unterhaltungsformat. Das erfuhr Clap exklusiv am Rande der Programmvorstellung von RTL Nitro für 2013/2014. „Wir pilotieren gerade in Richtung Magazin“, bestätigte Bereichsleiter Oliver Schablitzki in Hamburg. Dem Vernehmen nach soll das Vorhaben offiziell im September kommuniziert und der On-air-Pilot dann offensiv im Rahmen eines Thementages vermarktet werden. Zündet das Konzept beim Publikum, geht das Projekt Anfang kommenden Jahres in Serie. Mit seinem neuen Wissensmagazin zielt RTL Nitro vor allem auf das ProSieben-Erfolgsformat „Galileo“. Wie schon häufiger in der Vergangenheit könnte im günstigsten Falle auch hier ein Nischensender einmal mehr als Inkubator fungieren und das Magazin später ins Programm der Mutter RTL wandern.

Ungeachtet dessen gewinnt RTL Nitro seit dem Start am 1. April 2012 sukzessive eigenes Profil, wie das erste eigene Screening für die neue TV-Saison belegt. Der Sender mit vor allem männlichen Zuschauern um Mitte 40 habe seinen Gesamtmarktanteil in der Gruppe der 14- bis 59-Jährigen bis Juli 2013 auf fast ein Prozent (Juli 2012: 0,5 Prozent) steigern können. Grund für die positive Entwicklung ist laut Schablitzki die zur Konkurrenz im Haus sowie im Markt „strikt komplementäre Programmierung, daran werden wir festhalten“. Als Konsequenz wird das Schema für den Montag mit Beginn der neuen TV-Saison verändert: Insbesondere mit Blick auf ProSieben wandert Comedy/Sitcom auf den Donnerstag, stattdessen setzt RTL Nitro zum Wochenstart am Abend künftig auf Dokumentationen und Factual-Formate. Vor ProSiebens neuem Free-TV-Sender Maxx (Start: 3. September 2013) – ähnlich positioniert wie RTL Nitro – ist Schablitzki dagegen nicht Bange: „Die werden dieselben Erfahrungen machen wie wir zuvor und sich ihren Markt auch erst erarbeiten müssen.“ (bp)

Foto: Bijan Peymani