Das war eine harte Oktoberfest-Woche für Journalisten. Auf allen möglichen Firmenevents eingeladen, konnte die Journaille die ganze Woche dort fast dauercampieren. Auch Clap hat sich auf der Feiermeile unters Medienvolk gemischt:

Montag, Sky-Wiesn: Der Pay-Sender  wählte mit der „Wildstubn“ sozusagen als Einstimmung auf die dollen Tage ein Zelt außerhalb der großen Hot-Spots. So musste sich kein Wiesn-Hater durch große Menschenmassen wühlen. Allerdings schrie der Wildstubn-Alleinunterhalter so laut in sein Mikro, dass Unterhaltung nur schwer möglich war. Folge: Stimme kaputt schon am ersten Tag.

Dienstag, Goldstar-Wiesn: Es ist ja immer lustig, wenn Mainstream-Media-Chef Gottfried Zmeck die deutschen Schlagergrößen ins Weinzelt bittet. Denn sie kommen in Scharen: Kristina Bach, Annemarie Eilfeld oder Roberto Blanco (fehlte heuer unentschuldigt). Ein Fest, das in der Vergangenheit immer bis weit nach Mitternacht ging. Doch in diesem Jahr lief es etwas anders: Die Show stahl Zmeck Sprinter Usain Bolt, der im Hippodrom zur gleichen Zeit in Lederhosn auftrat und etliche Fotografen als auch Besucher abzog.  So verließ auch SevenOneMedia-Chef Thomas Wagner relativ früh die Bühne.

Mittwoch, Serviceplan „Wiesn Flair exklusiv“: Ins P1 verlegte die Agentur ihr Fest nach dem Innovationstag. Da der Start schon kurz nach 20 Uhr angesetzt war, musste sich kein Business-Man mit angetrunkenen Besuchern der Theresienwiese herumärgern. So richtig voll wurde es allerdings bis 23 Uhr nicht. Offensichtlich trieb es nach dem anstrengenden Tagesprogramm nicht mehr jeden zum Feiern . So entspannt war es im „Stüberl“ selten.

Donnerstag, ProSieben-Wiesn: Im Hippodrom treiben sich ja bekanntlich mehr Mediengrößen herum als in anderen Zelten. Auch nach der Einstellung der großen Bild-Wiesn vor ein paar Jahren. Und so war trotz des regnerischen Wetters gestern Großkampftag der Medienmeute im „Hippo“. Denn nicht nur ProSiebenSat.1 hielt hier die Fahne hoch, im selben Zelt zur gleichen Zeit feierten Bavaria Film, Constantin Medien, Volkswagen und dot.communications.

Freitag, Katerfrühstück: keine Events geplant.

Freuen Sie sich in der kommenden Woche auf den zweiten Teil des großen Clap-Wiesn-Reports. Neid ist übrigens nur bedingt angebracht. So ein Oktoberfest-Tag ist öfters geschäftsatmosphäriger als zunächst gedacht.

wiesnreport

(dh) Fotos: Daniel Häuser