Haben Sie in dieser Woche jemanden aus der TV-Branche erreicht? Nein? Dann ging es uns nicht anders als Ihnen. Denn wie immer in diesen kalten Herbsttagen verkrümelt sich die ganze Szene an die sonnenverwöhnte Côte d‘ Azur. Genauer gesagt nach Cannes, wo ja angeblich die großen Filmdeals abgeschlossen werden. In der ganzen Hektik raunen sich die Bosse allerdings bisweilen nur ein paar Wortfetzen zu, wie unser Berichterstatter vor Ort, History-Geschäftsführer Andreas Weinek, berichtet:

Die fünf häufigsten Sätze:
1. „Wie geht’s? Ja muss und selbst? Lass mal telefonieren nach dem ganzen Stress hier.“
2. „Wie läuft’s? Na spitzenmäßig!“
3. „Bin ich froh, endlich wieder nach Hause zu fliegen.“
4. Alternativ: „Ich komm zu gar nix, Termine ohne Ende! Alle halbe Stunde.“
5. „Und, gestern noch im Graeeeeend gewesen?“

Macht ja nix, im Frühjahr trifft sich die gleiche Szene in Cannes schon wieder.

Übrigens hat Endemol offensichtlich in Cannes ein neues Geschäftsfeld für sich entdeckt:

cannes 2

(dh/aw) Fotos: Andreas Weinek