Eigentlich hätte Endemol-Boss Marcus Wolter am Donnerstag auf den Münchner Medientagen ja etwas über „Superstars und Supersender“ erzählen sollen. Doch der Stuhl zwischen Tanja Deuerling und Jan Böhmermann blieb lehr – beziehungsweise vor dem Podest stehen. Grund: Wolter wurde bei der Nacht der Medien Tags zuvor hinterrücks niedergestreckt. Ein „korpulenterer Mann“, wie Augenzeugen die Szenerie nicht ohne Häme beschrieben, sei auf den Produzenten gefallen, dieser darufhin gestürzt und habe sich dabei das Knie verletzt. Dem Vernehmen nach geht es Wolter aber soweit wieder gut.

Warum verkaufen Sie das nicht als neues Reality-Format an RTL 2, Herr Wolter? Als „Die Superstürzer – Wenn Manager sich auf die Fresse legen“ fände das dort bestimmt eine anspruchsvolle Fangemeinde. Wie auch immer: Clap hat eine Phantomzeichnung des Tathergangs anfertigen lassen – für alle, die gern dabei gewesen wären. Und wünscht Gute Besserung!

Wolter_2

(Bulo) Illu: Bulo, Foto: Medientage München, Collage: Clap