Eine App in den Android-Markt zu drücken ist erstmal nichts besonderes. Viele Medienunternehmen machen das ohne großes Aufheben, die RTL- oder MyVideo-App ist dann einfach von einem auf den anderen Tag im Android-Markt aufzufinden. Umso beachtlicher war es, welchen Aufwand der Sender Sky betrieben hat. Da wurden am Donnerstag Abend extra Journalisten in ein TV-Studio gebeten, die sich dafür eine längere Show anhören durften. Doziert wurde erstaunlicherweise nicht nur über Apps, sondern im Allgemeinen darüber, wie Social Media die Sportberichterstattung verändert. Für die Präsentation herangeholt wurden zusätzlich etliche Stars aus der Sportszene. Neben Monoskifahrerin Anna Schaffelhuber war der erblondete Skisprungheld Severin Freund da, ebenso die in Rente gegangene und nunmehr in Freizeit strickende Magdalena Neuner und als optisches Schmankerl auch noch die im Playboy vor kurzem in Szene gesetzte Snowboarderin Isabella Laböck. Das „Team Galaxy“, wie Sky sie nennt. Kein Wunder, dass irgendwelche Kameras ständig um die Besucher herumsurrten. Fast wie in Cupertino.

Auch ließ es sich Vorstand Carsten Schmidt nicht nehmen, über den technischen Fortschritt in einer Art Diskussionsrunde im Sky-Imperium zu philosophieren. Das alles war auch dank Moderatorin Birgit Nössing recht nett anzuschauen. Warum allerdings die Sky Sport News App nun tatsächlich so lange in der Entwicklung gebraucht hat und sie bislang nur für wenige Samsung-Modelle erhältlich ist, darüber ließ sich wenig in Erfahrung bringen. Lediglich der mit angereiste Samsung-Manager Georg R. Rötzer, Director Corporate Marketing, ließ durchblicken, dass Sky da einfach noch seine Hausaufgaben machen müsste. Der Meinung würden sich sicher viele Android-Nutzer anschließen, die nicht nur Sky Sport News HD nun immer noch im Store vermissen. Derzeit ist für die meisten Smartphone-Freunde eben immer noch keine App von Sky Deutschland im Market zu finden. Aber vielleicht wird die Show bei der nächsten App-Enthüllung dann ja noch größer.

(dh) Foto: Sky