Es war wirklich ein gelungenes Fest, das Antenne Bayern anlässlich des 25-jährigen Jubiläums im neuen Deutschen Theater in München veranstaltete. Die „The Voice“-Juroren von „The BossHoss“ traten auf, und auch Senderliebling Chris Thompson gab mit seiner „Manfred Mann’s Earth Band“ nochmal seine größten Hits zum Besten. Überschattet wurde die Branchenparty Ende letzter Woche jedoch von dem Abgang von Senderchefin Valerie Weber. Kurz vor der Party gab der WDR den Wechsel bekannt, der Zeitpunkt der Bekanntgabe kam für die Senderchefin offenbar ebenso überraschend wie für den Hörfunksender. So musste sie vor rund 650 geladenen Branchenvertertern gute Miene zum bösen Spiel machen. Schlimmer hätte sie sich selbst ihren Abgang nach vielen erfolgreichen Jahren bei Antenne Bayern kaum vorstellen können. Es war sogar etwas Nervosität bei ihrer Ansprache zu spüren, für die toughe Medienmanagerin völlig untypisch.

Ein gezieltes Störmanöver? Seit Tagen steht Weber wegen ihres Wechsels vom privaten Formatradio zum öffentlich-rechtlichen Hörfunksender unter heftigem Beschuss. Rund 150 der 450 Hörfunk-Redakteure des WDR wehren sich gegen ihre künftige Chefin mit einem Brief an Intendant Tom Buhrow, weil sie für reines kundenorientiertes Gewinnspielradio stehe. Buhrow ist deshalb zu einer außerordentlichen Redakteursversammlung geladen, am morgigen Freitag muss der Rundfunkrat über Weber abstimmen.

weber3

(dh) Fotos: Antenne Bayern