Herbstzeit, Roadshowzeit. Fast alle Vermarkter der TV-Sender waren in den vergangenen Wochen unterwegs, um ihr neues Programm für 2014 vorzustellen. Doch die Zeit der großen Events scheint bei manchen Sendern vorbei zu sein. Waren die Grünwalder Sender Tele 5 und RTL2 in den vergangenen Jahren mit aufwändigen Veranstaltungen in den großen Agenturstandorten am Start, wählten sie in diesem Jahr lieber die persönliche Ansprache vor Ort. Scheinbar steht der Aufwand im Vergleich zum Nutzen in keinem Verhältnis mehr.

Seit dem Ende der Telemesse vor über zehn Jahren müssen die kleineren Sender immer wieder abwägen, ob der Aufwand einer eigenen Programmvorstellung Sinn macht. Auch der zwischenzeitlich gestartete United Screening Day für die kleineren Sender brachte nicht den gewünschten Erfolg. Es müssen andere Lösungen her. Vielleicht bringt nur eine Wiedereinführung der Telemesse Schwung, sie wäre ein wichtiges Gegengewicht zur dmexco, dort treffen sich ersatzweise ohnehin schon seit Jahren alle Vermarkter. Die Zeichen der Zeit haben die beiden Hörfunkvermarkter RMS und AS&S schon erkannt. Sie wollen im nächsten Jahr wieder gemeinsam auf Tour gehen. Der Radio Day ist Geschichte.

(dh) Foto: Daniel Häuser