Ähnlich wie in Großbritannien, Irland und Australien soll es in absehbarer Zeit angeblich auch einen deutschen Ableger des Nachrichtensenders Sky News geben. Von entsprechenden Plänen erfuhr Clap Online aus gut informierten Quellen. Sky News startete in England 1989 und ist einer der ersten 24-Stunden-Nachrichtenkanäle. Auch aufgrund der positiven Erfahrungen mit Sky Sport News HD in Deutschland – der Sender gewann nach dem Start 2011 in Sportkreisen schnell an journalistischer Reputation – soll nun auch ein reiner Nachrichtenkanal folgen. Wann das Vorhaben umgesetzt wird, ist derzeit aber noch nicht abzusehen.

Grund: Ursprünglich war von Sky Deutschland die Übernahme von N24 geplant. Die Marke N24 wäre in diesem Fall zu Gunsten von Sky News vom Markt verschwunden. Die Unterföhringer sollen sich aber angeblich aufgrund des hohen Preises, den Axel Springer zu zahlen bereit war, zurückgezogen haben. Fraglich ist, ob unter diesen Voraussetzungen der Nachrichtensender für den Verlag Axel Springer tatsächlich ein Schnäppchen gewesen ist. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Mit geringeren Anlaufinvestitionen könnte Sky News zu einem späteren Zeitpunkt starten. Geplante Heimatadresse soll interessanterweise nicht München, sondern der Hauptstadt-Standort Berlin sein. So sind die Reporter näher dran am politischen Geschehen.

Die Vorgänge sollten insbesondere auch den Sender n-tv aus der RTL-Gruppe alarmieren. Um Kosten zu sparen, zogen die Kölner ja vor Jahren aus der Hauptstadt ab. Das könnte sich nun rächen. Mit den neuen Eigentümerstrukturen bei N24 hat RTL im News-Bereich auf jeden Fall zunächst einmal einen ernster zu nehmenden Konkurrenten, der nach wie vor in Berlin residiert. Nach den Vorgängen bei Axel Springer in diesem Jahr ist davon auszugehen, dass es einen bereits vorhandenen straffen Plan gibt, den Umbau von N24 schnell voranzutreiben. Der Wettbewerb wird, so scheint es jedenfalls, im TV-News-Bereich sehr hoch werden.

Sky Deutschland dementiert gegenüber Clap die Pläne.

(dh) Foto: Unternehmen