Nein, nein, der Mann sucht keine neue Arbeit, sondern wandelte am Mittwoch Abend auf den Spuren des Apple-Gründers, den er zeitweise in den Schatten stellte – natürlich nur im tatsächlichen Sinne des Wortes. Im Rahmen seiner 2014er Tradeshow im Münchner Arri-Kino präsentierte Michael Ivert einem ausgesuchten Publikum das kommende DVD- und Blu-Ray-Programm. Darunter unter anderem: „Jobs“ – der im Apple-Fan-Boy-Land Deutschland erstaunlicherweise nur im Home-Entertainment-Bereich erscheint, weil der Verleih dem Streifen keine Kinotauglichkeit unterstellt.

Concorde_Kino

Lockere Silicon-Valley-Tauglichkeit demonstrierte CI-vert nicht nur mit den obligatorischen Nickel-Nasenfahrrädern, die jeder Gast aufzusetzen gebeten wurde. Auch der saure Apfel, in den er auf der Bühne biss, hätte dem bekennender Fruktarier Jobs vermutlich gefallen. Hauptdarsteller Ashton Kutcher übrigens hatte sich in Vorbereitung auf seine Rolle eine zeitlang ebenfalls nur von Früchten ernährt, und sich dadurch eine schwere Magenentzündung zugezogen.

Concorde_Apfel

Warum sich die neue Begleitung von Peter von Schall (seineszeichens Ex-Manager der Ich-bin-auch-dabei-Ikone Davorka) dem Brillen-Spaß verweigerte, ist nicht bekannt …

Concorde_Davorka-Nachfolgerin

Wahrscheinlich hat ihr der intellektuelle Look einfach nicht gefallen.

(Bulo) Fotos: Daniel Häuser