Klar, es ist ein ständiges Kommen und Gehen bei den Schauspielern der RTL-Endlosserie „Gute Zeiten Schlechte Zeiten“. Aber irgendwie scheinen die Kölner respektive deren Produktionsgesellschaft Grundy UFA mittlerweile beim Cast den Überblick verloren zu haben. Während bei der Schwester-Serie „Unter uns“ der Vorspann regelmäßig mit den neuen Schauspielern aktualisiert wird, laufen bei GZSZ immer noch die alten Protagonisten durchs Bild. Rund die Hälfte der im Vorspann gezeigten Darsteller spielen dort aber gar nicht mehr mit.

Spätestens nach dem Abgang der beiden bekannten Serienheldinnen Sila Sahin und Isabelle Horn in den vergangenen Wochen wäre eine Auffrischung notwendig gewesen. Zumal einige der auch noch aktiven Schauspieler mittlerweile erheblich älter aussehen. Eingentlich ist der Vorspann so gestaltet, dass neue Schauspieler problemlos ausgetauscht werden können. Für die Sparsamkeit in der Produktion ist die Serie bekannt. Aber wie lieblos will RTL mit seiner beliebtesten Vorabendserie noch umgehen?

(dh) Foto: RTL