Während beim Springer-Funke-Deal noch einige kartellrechtliche Hürden zu bezwingen sind, kann Axel Springer nach dem Kauf von N24 im Dezember 2013 seit einigen Wochen bereits voll in die Zukunfts-Planungen beim Nachrichtensender einsteigen. Demnach tagen bereits seit einiger Zeit die Arbeitsgruppen sowohl vom Sender als auch vom Verlag, bei dem auch die jeweiligen Marketing-Vorstände involviert sind. Tonangebend aber sind wohl die Manager von der „Blauen Gruppe“ von Springer.

Etliche Grundsatzfragen stehen im Raum. Laut Clap-Informationen geht es um zwei Kernthemen: Zum einen die Standortfrage. Axel Springer erwägt, N24 ebenfalls in sein Hauptgebäude zu verlegen. Bislang residiert der News-Sender am Potsdamer Patz. Damit würde der erst vor kurzem eingeweihte Newsroom womöglich noch größer werden, eine Kapazitätsgrenze sollte aber eigentlich bereits jetzt in Sicht sein. „Theoretisch könnte alles an einen Standort verlegt werden“, bestätigt eine Sprecherin entsprechende Gespräche. Es gehe darum, die Bewegtbildproduktion an einem Standort für das gesamte Haus zu konzentrieren.

Eine weitere einschneidende Veränderung wäre kosmetischer Natur, die sich wohl selbst Verlagsgründer Axel Cäsar Springer wohl hätte kaum vorstellen können: „Die Welt“ könnte zur Fernseh-TV-Marke aufsteigen. Laut Springer-Sprecherin gehe es darum „die Produkte mit einem neuen Label“ zu versehen, es sei derzeit aber noch „alles offen“. Verzichtet Axel Springer womöglich auf die mittlerweile bekannte Marke N24? … „Die Welt TV“? … Mit einem derartigen Schritt würde auf jeden Fall „Die Welt“ als Marke weiter gestärkt werden.

Eine wichtige Änderung ist aber bereits unbestritten vollzogen: Seit gestern ist N24 bei Kabel Deutschland in hochauflösender Qualität (HD) zu empfangen.  Da muss der Konkurrenzsender n-tv erst noch nachziehen.

Update, Freitag, 19.00 Uhr: Axel Springer legt Wert auf folgende Feststellung: „Die Spekulationen von Clap zur Markenstrategie von Welt und N24 sind falsch. Es gibt ein klares Bekenntnis von Axel Springer zu beiden Marken. Die strategische Aufgabenstellung ist es, diese erfolgreich weiter zu entwickeln.“

(Daniel Häuser) Illu: Clap