Der Verkauf war für niemanden mehr eine große Überraschung, doch Gruner + Jahr ließ es sich in der vergangenen Woche nicht nehmen, sich würdig zu verabschieden. Frank Stahmer, der Leiter der Verlagsgruppe G+J Agenda, und G+J-Vorstand Stephan Schäfer kamen noch einmal persönlich nach München um die Übergabe des Fachverlags Entertainment Media an die Busch Business Media zu besiegeln. Der Dank ging selbstverständlich nochmal an alle Mitarbeiter für die Leistungen in den vergangenen Jahren. Doch die fragten sich, mit welchen Strukturen es nun weitergeht.

Da konnten weder Stahmer noch Schäfer weiter helfen. Dennoch gibt es Handlungsbedarf, da der Vertrag des bisherigen Entertainment Media-Chefs, Peider Bach, nun endgültig Ende Juni ausläuft und er das Unternehmen verlassen wird. Erster Kandidat für seine Position wäre Bachs Stellvertreter Ulrich Höcherl, der über eine immense Erfahrung verfügt. Er ist schon seit über 20 Jahren im Verlag tätig, allerdings weniger auf operativer, sondern mehr auf inhaltlicher Ebene. Eine Entscheidung darüber gebe es aber noch nicht, sagt er selbst. Doch die könnte bald kommen, denn es sind weitreichende Entscheidungen kurzfristig zu treffen.

So steht etwa ein Umzug an, der Mietvertrag läuft aus, Entertainment Media muss aus dem alten Gruner + Jahr-Gebäude in der Münchner Weihenstephaner Straße ausziehen. Das Gebäude steht ohnehin fast leer, nachdem alle anderen Gruner + Jahr-Redaktionen bereits ausgezogen sind (beispielsweise „Neon“). Der einst so große Standort des G+J-Verlags schließt erst mit dem Entertainment Media-Auszug endgültig seine Pforten. Während die Neon-Redaktion bekanntlich nach Hamburg abwanderte, will die Kölner Busch Media aber angeblich den Standort München weiter behalten.  (dh)

Foto: Medientage München