Ende August zog der RTL-Vermarkter IP Deutschland alljährlich mit einer Roadshow durch die vier Agenturstädte. Doch in diesem Jahr wird das nicht so sein, die Show wird überraschend ausfallen. Bereits im vergangenen Jahr tourte der Vermarkter mit neuem Namen und neuem Konzept. Aus der Veranstaltungsreihe „PRIMEtime – IP on Tour“ wurde „Fourscreen live – IP on tour“. Mit dem neuen Namen wollte IP Deutschland die Dachmarkenstrategie für Events umsetzen. Mit Fourscreen im Fokus setzten die Kölner auf einen Mix aus informativen Präsentationen und unterhaltsamen Elementen in einer alternativen Präsentationsform.

Nun wurde das Konzept über den Haufen geworfen: Statt der gewohnten Tour durch Hamburg, Frankfurt, Düsseldorf und München wird es etliche Termine direkt bei den Media-Agenturen geben. Und zwar ziemlich viele – 30 bis 40 Stück davon sind in den Planungen. Ob sich das bewährt muss sich zeigen. Falls nicht, wäre der Widerstand zum Wiederaufleben der in der 1990er Jahren enstandenen Telemesse angeblich nicht mehr allzu groß. Auch andere wichtige Sender haben ihre Roadshow-Termine bereits im letzten Jahr gecancelt, darunter RTL2 und Tele 5. Beide präsentieren wie jetzt neuerdings die IP direkt bei den Agenturen. Insbesondere RTL2 zeigte sich zuletzt offen für Gespräche über eine neue Telemesse 2.0. Derzeit gibt es angeblich bereits Ideen über eine Ausweitung der Reihe „Wirkstoff TV“. An diesem Kongress könnte eventuell eine Art Telemesse-Event angekoppelt werden – mit deutlich mehr Show und Programm. (dh)

Foto: Alexander von Spreti