Nachdem der Online-Vermittlungsdienst für Personenbeförderung Uber fast täglich mit neuen Problemen aufwartet, formiert sich hierzulande ein neuer Limousinendienst mit ähnlichem Service. „Drive25“ wird der kommende Stresstest für Uber heißen, der bereits startklar ist und innerhalb des ersten Quartals 2015 in die Gänge kommen soll. Das erfuhr Clap exklusiv. Derzeit werden an dem Projekt noch Belastungstests durchgeführt. Der Start-Termin ist aber alles andere als zufällig gewählt: Aufgrund der Mindestlohnregulierung werden die Taxipreise Anfang des Jahres 2015 massiv ansteigen. Ein Limousinenservice wie Drive25 dürfte da nur noch minimal teurer sein. Drive25 soll sich von der angebotenen Leistung her aber trotzdem nicht wie ein Taxi-Service, sondern wie ein Limousinenbetrieb wie Blacklane oder auch myDriver anfühlen.

Phillipp Hoese ist der Initiator und Chef von Drive25. Im Mediengeschäft ist er alles andere als ein Unbekannter. In den vergangenen Jahren chauffierte er mit seiner Unternehmung Agentour25 viel Partyvolk aus der Kommunikationsbranche, so mancher Medienmanager griff nach einem Event oft unbewusst auf seine Dienste zurück. Nach seinen langjährigen Erfahrungen in der Vermittlung von Limousinen suchte Hoese für sich ein „Model 2.0“, „einen Limousinenservice der Zukunft“, wie er es selbst nennt. Drive25 managt Hoese mit verschiedenen Partnern, ist völlig unabhängig von Agentour25.

Rechtliche Probleme wie bei Uber soll es bei Drive25 deshalb nicht geben, weil der Service in Verbindung mit alteingesessenen Limousinenbetrieben, die alle Lizenzen für Personenbeförderung besitzen, aufgezogen wird. Hoese: „Das ist ordentliches, fest angestelltes, angemeldetes Personal, das dennoch nicht altbacken ist.“ Hoese hat ohnehin eher so einen richtig coolen Limousinenservice im Sinn, bei dem es Spaß macht, zu bestellen und einzusteigen. Der Service wird vom Start weg bundesweit angeboten. Zunächst können die hochklassigen Limousinen in München, Stuttgart, Frankfurt, Köln, Düsseldorf, Hamburg und Berlin bestellt werden, also in allen relevanten Großstädten Deutschlands. Selbstverständlich wird es, ähnlich wie bei den Wettbewerbern, eine Drive25-App zum Bestellen der Limousinen für iPhone und Android geben. Die Technik besteht bereits, noch wird aber am Feinschliff beim Design gearbeitet.

Eigenes Personal wird also nicht gebraucht, es soll etwas mit zuverlässigen Partnern auf die Beine gestellt werden, die Hoese in seiner langjährigen Berufserfahrung kennengelernt hat. Da gehe es auch darum, Kapazitäten auszulasten, die in vielen Städten brachliegen würden. Hoese: „Unsere Leistung ist zuverlässiger Service, sich wohlfühlen. In einem großen gepflegten Auto oder Van sitzen und von einem professionellen, freundlichen, hilfsbereiten und zuverlässigen Fahrer oder auch Fahrerin gefahren zu werden.“

drive25

Einfaches und sicheres Bezahlen über die Drive25-App soll ohne Weiteres möglich sein. Hier ein Screenshot aus dem geplanten Buchungstool.

(Daniel Häuser) Foto: Alexander von Spreti