Einmal jährlich lädt Concorde-Home-Entertainment-Geschäftsführer Michael Ivert zu einer Tradeshow ein, bei dem er nicht nur die neusten DVD-Film-Highlights vorstellt, sondern auch einen Einblick in die Geschäftszahlen gibt. Mitte der Woche war es wieder soweit. Überraschendes Ergebnis: Die DVD ist weiterhin ein starkes Medium, die Umsatzzahlen fielen bei Concorde Home Entertainment 2014 trotz Fußball-WM ähnlich stark aus, wie in den vergangenen Jahren. Clap nutzte die Begegnung für ein Gespräch.

Herr Ivert, in einer Zeit, in der viele Branchenbeobachter nur noch von Netflix, Maxdome oder Watchever sprechen, können Sie gute Umsatzzahlen für 2014 vermelden. Wird das Thema DVD unterschätzt?
Ivert: Davon kann keine Rede sein. Schauen Sie, die DVD und ebenso die Blu-ray sind weltweit eingeführte Marken und besitzen als Abspielmedien für Filme aller Art eine Breitenwirkung, die in dieser Form wohl nicht mehr erreicht wird. Wenn man den hiesigen Markt betrachtet, muss man allerdings feststellen, dass der Filmfan leidenschaftlich kauft, sammelt und besitzt. Das ist etwas, das die digitale Welt schlicht nicht zu bieten hat. Die nachwachsenden Zielgruppen der jüngeren Konsumenten, die „Digital Natives“, gehen allerdings völlig anders mit Medien um. Deren Mediennutzungsverhalten ist „online-geprägt“, durch youtube, facebook & Co. anders erlernt, so dass sie für die physische Medienwelt nur noch bedingt zu begeistern sind.

Ärgern Sie sich über die Fokussierung vieler Berichterstatter auf die Streaming-Anbieter?
Ivert: Nein. Manchmal wäre jedoch etwas mehr professioneller und kompetenter Sachverstand in der Berichterstattung wünschenswert, insbesondere was die unsäglichen Unkenrufe über ein baldiges Ende dieses milliardenschweren Wirtschaftssegments betrifft. 1,7 Milliarden Euro Umsatz hat der deutsche Videomarkt in 2013 erzielt!

Warum ist es nicht antiquiert, Silberscheiben in einen DVD-Player einzulegen? Denken Sie bei Concorde Home Entertainment über Innovationen nach?
Die aktive Mitgestaltung unseres Marktes, neue Ideen und kreative Ansätze für die Zukunft unserer Branche sind unser tägliches Business. Um erfolgreich und profitabel zu sein, müssen Innovationen auch für die Masse funktionieren. Es ist ähnlich schwer, einen weltweiten Musikhit zu landen … Ein aktuelles Thema wird noch spannend sein: Ultra-HD (4k und auch HDR). Hier laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren. Die Hardwareindustrie hat die TV-Geräte schon im vergangenen Jahr im Handel platziert und die ersten Spielfilme erscheinen demnächst – auf Blu-ray. 🙂

20150204_212511(1)

Übrigens zeigte Ivert am Ende seiner Tradeshow noch den für Journalisten hochinteressanten neuen Spielfilm „Nightcrawler“. Obgleich die brutale Medienschelte vor allem so manchem hartgesottenen Bildjournalisten übel aufstoßen könnte.

(Daniel Häuser) Fotos: Concorde Home Entertainment, Daniel Häuser