Clap Online berichtete ja bereits von den diversen Preiserhöhungen bei Tageszeitungen. Die „taz“, die „Welt“, die „Frankfurter Rundschau“ und die „Rheinpfalz“ machten bereits in den vergangenen Wochen mit Preiserhöhungen auf sich aufmerksam. Danach ging es unter anderem im Osten Deutschlands mit der „Chemnitzer Morgenpost“, „Berliner Morgenpost“ und der „Dresdner Morgenpost“ weiter.

An diesen Trend knüpft nun die „Leipziger Volkszeitung“ nahtlos an: Schon an diesem Wochenende, dem 1. August, geht es los. Die Samstagsausgabe kostet künftig 1,60 Euro statt 1,50 Euro. Die „LVZ“-Ausgabe von Montag bis Freitag wird danach ebenfalls zehn Cent teurer und kostet künftig 1,50 Euro. Der Verlag hat auch an der Preisschraube  für alle Ausgaben der „Dresdner Neueste Nachrichten“, „Oschatzer Allgemeine Zeitung“, „Döbelner Allgemeine“ und „Osterländer Volkszeitung“ gedreht. Durch die Bank werden diesen Ausgaben auch zum 1. August zehn Cent teurer. Lediglich die „taz“ begründete den erhöhten Copy-Preis mit den erhöhten Zustellkosten.

(dh) Foto: LVZ