Bei der im Oktober 2012 gegründeten Einheit  Gruner+Jahr Corporate Editors läuft es immer besser: In den Agenturrankings weit vorn, ansprechendes Kundenwachstum und personell bestens aufgestellt. So arbeitet Corporate Editors-Chefin Aleksandra Solda-Zaccaro seit kurzem mit zwei alten Bekannten aus der Medienbranche zusammen. Am Rande der vierteljährlichen Reihe „Gruner+Jahr-Salongespräche“ erfuhr Clap, dass die Deutsch-Italienerin zukünftig verstärkt mit der von Stefan Lemle geführten Berliner Agentur „A new kind“ zusammenarbeitet. Lemle, im Bild links, war früher in leitenden Positionen bei „GQ“, „Cosmopolitan“ und beim „SZ-Magazin“. In München und Berlin entsteht unter der Chefredaktion von Lemle das „Lamborghini Magazin“.

Den zweiten bekannten Namen muss man nicht weiter erklären: Auch der frühere „Playboy“-Chefredakteur Stefan Schmortte arbeitet wie Lemle schon seit einiger Zeit als freier Chefredakteur für G+J Corporate Editors. Er betreut den Editors-Kunden Bayerische Landesbank. Schmortte war ja lange Zeit fast unsichtbar im Mediengeschäft. Tatsächlich arbeitet er seit längerer Zeit viel hinter den Kulissen. Derzeit verantwortet er zusammen mit Carolin Schuhler und Chefredakteur Martin Kurz bekanntlich den Relaunch der „ADAC Motorwelt“.

 

aleksandrasolda2

Alesandra Solda-Zaccaro zusammen mit Stefan Lemle bei der kürzlich eingeführten Event-Reihe „Gruner+Jahr Salongespräche“.

Text und Fotos: Daniel Häuser