Spiegel Online scheint derzeit der einzige große Fan von Microsofts neuem Betriebssystem Windows 10 zu sein. Egal, wenigstens läuft es beim Software-Giganten derzeit auf dem Bau wie geschmiert: erst Mitte letzten Jahres war die Grundsteinlegung für die neue Microsoft-Zentrale in Deutschland. Manche Bauprojekte dauern ja ewig. Hier geht alles ganz schnell. Auch dank Micorosft Software? Von außen sieht das Gebäude nun schon so gut wie fertig aus.

_MG_1093

Doch noch gibt es einiges zu tun. Vor allem innen: Die Fertigstellung des Gebäudes und der Umzug der Microsoft-Mitarbeiter soll auch erst im Sommer 2016 sein.

_MG_1097Auf 26.000 Quadratmetern verteilt über sieben Etagen entstehen „offene Bürowelten, Rückzugsareale und großzügige Meetingräume.“. Im Hintergund ist auf einem Bild zu sehen, wie es zum Schluss aussehen soll.

_MG_1114

Schon während des Bauprozesses werden, so zumindest das Ziel, mindestens 75 Prozent der Baustellenabfälle recycelt. Die Reste vom Richtfest scheinen zu den restlichen 25 Prozent zu gehören.

_MG_1117

Münchens modernste Büros sollen hier entstehen. Außergewöhnliches ist noch nicht zu beobachten. Aber die Innenarbeiten dafür beginnen ja erst. Es soll vier verschiedene Büro-Bereiche geben. Einer heißt „Think“. Dort soll also nachgedacht werden? Die weiteren heißen „Share and Discuss“, „Accomplish“ und „Converse“.

_MG_1098

Die neue Zentrale ist insgesamt 26.000 Quadratmeter groß und soll nach ihrer Fertigstellung rund 1.900 Arbeitsplätze beherbergen. Ob es dafür in München-Schwabing auch genügend Parkplätze gibt? (Daniel Häuser)

Fotos: Alexander von Spreti