Eine ehemalige Autowerkstatt wurde zur Notunterkunft: Aus den Räumen eines früheren VW-Autohauses in der Nähe des Münchner Hauptbahnhofs entstand in den vergangenen Tagen eine Flüchtlingszuflucht. Noch vor wenigen Wochen war in diesen Räumlichkeiten allerdings noch große Partystimmung: Die große Filmfest-Party „Shocking Shorts“ Award des Suspense-Senders 13th Street, die jedes Jahr in einer anderen Location stattfindet, fand ausgerechnet auf demselben Gelände statt. Größer könnte der Stimmungsumschwung wohl kaum sein. Da das Gebäude an sich verlassen ist und die Wände überall bemalt worden sind, gibt es noch einige Hinterlassenschaften der Party, wie in diesem Beitrag der Süddeutschen Zeitung zu sehen ist. Was mögen die Flüchtinge wohl denken, wenn sie überall an den Wänden das 13th Street-Logo sehen?

 

mahag

 

So sieht das gesichterte Flüchtlingsgelände am Münchner Hauptbahnhof heute morgen aus.

(dh) Fotos: Gert Krautbauer, Daniel Häuser