Er ist der Mann, der einst das Puma-Logo erfunden hat (und dafür 1000 Mark bekam). Er war der Haus- und Hofzeichner der legendären Lach- und Schießgesellschaft. Und über 25 Jahre lang gestaltete er im „Handelsblatt“ die Rubrik Zerr-spektive: Lutz Backes, alias Bubec. Vor allem aber ist er langjähriger Karikaturist und Freund des Hauses Clap, sodass wir hier sehr gern auf seine aktuelle Ausstellung hinweisen:

In der Münchner Kunstgießerei-Galerie sind noch bis zum 23. November Statuetten und Porträts des 77-Jährigen zu sehen. Jeden Sonntag ab 12.00 Uhr ist Bubec selbst vor Ort, um auf Wunsch zu jeder der Figuren eine Geschichte zu erzählen. Viele davon traf er persönlich: Willy Brandt, Helmut Kohl, Hildegard Knef oder auch Louis Armstrong, mit dem er sich an einer Nürnberger-Bratwürstel-Bude eines Nachts anhören musste: „He, Gunda! Mach dem Bimbo mol zwa Wärschtla!“ – zum Glück, so Bubec, konnte Armstrong kein Deutsch und verstand den Küchenzuruf der schmuddeligen Thekendame nicht.

Übrigens: Diese von Bubecs Freund Hellmuth Karasek unterschriebene Zeichnung ist bereits verkauft. Sie wird schon bald im neuen Clap-Club hängen – doch dazu demnächst mehr …

Bubec_Karasek

(Bulo) Fotos: Bulo