Die Medienbranche in Unterföhring bekommt das Flüchtlings-Drama seit kurzem täglich vor Augen geführt. Auf dem Weg zur Arbeit fahren die Mitarbeiter der ansässigen Medienunternehmen praktisch unweigerlich an dem neu errichteten Zelt vorbei, das hunderte Refugees beherbergen wird. Also nur einen Steinwurf von den Zentralen der großen Privatsender bildet sich die Problematik der momentanen politischen Situation ab. Am 5. Januar 2016 erfolgte durch das Landratsamt „die erste Zuweisung“ durch die Regierung von Oberbayern. Seitdem ist die Halle die vorläufige Unterkunft für Flüchtlinge aus den Krisengebieten in Afghanistan, Syrien, Eritrea, Nigeria und Somalia. In dieser Traglufthalle wohnen in der Gemeinde Unterföhring bis zu 225 Flüchtlinge.

Bei einem Vor-Ort-Termin ließ sich feststellen: Das Zelt ist nach außen hin bestens abgeschirmt. Mehrere Securities bewachen die Halle Rund um die Uhr und ein Zutritt ist für einen Fotografen oder einen Reporter selbstverständlich ohne Weiteres nicht möglich. Dennoch waren sehr viele Flüchtlinge zu sehen: An einem lauen Winternachmittag spielten eine Reihe von Flüchtlingen außerhalb des Zelts auf einem benachbarten Platz Basketball. Interessant auch: An der Mitterfeldallee steht in großen Lettern der Slogan „We care you“. Eine Abwandlung des bekannten ProSieben-Spruchs „We love to entertain you“?

 

 

ufö2

 

Text und Fotos: Alexander von Spreti, dh