Montags um elf Uhr morgens in Unterföhring: Das neue Sky-Testimonial Elyas M‘ Barek wird vorgestellt. Der Hauptdarsteller selbst betritt den Raum, mit am Start sind CEO Carsten Schmidt und Moderatorin Aline von Drateln. Professionell entspannte Stimmung macht sich breit, der Scoop, den Mann der Stunde im Filmbereich verpflichtet zu haben, sorgt für gute Laune bei den Pay-TVlern.

Frauenschwarm M’Barek legt nach einer kurzen Ansprache der Moderatorin gleich locker los: „Bin eigentlich kein Fußball-Fan“, gibt er einigermaßen überraschend zu, eher sei er natürlich ein Freund von Filmen. „Das wussten wir, weil wir das im Vorfeld genau gescreent haben“, entgegnet Schmidt. Es sollte eben ganz bewusst nicht noch ein weiteres Testimonial eingekauft werden, das für Fußball steht. Aber eben für exklusive Sky-Filme und Serien, die in der Kommunikation in naher Zukunft wohl wieder eine stärkere Rolle spielen als zuletzt. Deswegen steht wohl auch unter der neuen M’Barek-Kampagne der Claim „Genau mein Ding.“

alinevdratelnb

Aline von Drateln ließ sich kürzlich die Zähne bleachen, erzählt sie selbst locker der anwesenden Presserunde. Ob sie es extra für M’Barek hat machen lassen, ließ sie offen.

mb

Freier Eintritt für TV-Spot-Hauptdarsteller: M’Barek bekommt einen Mitarbeiterausweis mit 15 Euro Guthaben geschenkt. Reicht für einen spontanen weiteren Besuch.

schmidt

Sky-CEO Schmidt macht vor der Vergabe der Bundesligarechte einen optimistischen Eindruck. Er will unterdessen künftig „mehr als je zuvor“ in eigenproduzierte Serien und Filme investieren. Bis zu acht Serien sollen von Sky in den nächsten Jahren kommen, stellt er in Aussicht.

verhoeven

Noch verwegener als M’Barek: Clip-Regisseur Simon Verhoeven, Sohn von Regie-Ass Michael Verhoeven. (dh)

Fotos: Alexander von Spreti