There she is! Als kurz nach acht die Verleihung „GQ Männer des Jahres 2016“ schon längst hätte beginnen müssen, warteten die Fotografen immernoch geduldig auf einen Gast. Kommt sie oder kommt sie nicht? – Doch, sie kam.

Naomi Campbell, Mutter aller Supermodels, schaute tatsächlich geduldig bei den wartenden Fotografen vorbei. Clap hat vor Ort den Moment per Video festgehalten. Condé Nast hatte im Vorfeld das Kommen der Schönheit gar nicht so groß angekündigt, wohl wissend, das  Campbell der schwierigste Event-Gast sein kann, will man den kolportierten Allüren glauben schenken. Dabei absolvierte sie ihren Auftritt auch recht stilvoll.

„GQ – Männer des Jahres“ war schon immer etwas anders als viele andere Branchenevents: Sehr hohe Promi-Dichte, kaum Fachpublikum. Da in diesem Jahr auch keine Live-Übertragung war, gehörte die Veranstaltung den berichtenden Kollegen aus der People-Presse. Immerhin schaute VDZ-Mann Stephan Scherzer kurz nach dem Publishers Summit vorbei, auch Kommunikationschef Peter Klotzki ließ sich den Besuch nicht nehmen.

gq_strasseErstaunlicherweise sperrte der Verlag für die Veranstaltung die komplette Berliner Behrenstraße. Was wohl die gegenüberliegende Redaktion des Nachrichtensenders n-tv davon gehalten hat?

gq_buehneCondé Nast sollte vielleicht den Event umbenennen. Campbell wurda ja „Model of the Century“ und nicht Frau oder Mann des Jahres.

gq_murrayDen kann man wieder einladen: Bill Murray (Bild-Mitte) erwies sich als ausdauernder Tänzer und war auch sonst gut aufgelegt.

gq_promiflashJeder Fotograf hatte einen zugewiesenen Platz – dran gehalten hat sich keiner.

raucher_des_jahresDie Räume für Raucher werden auch bei Events immer kleiner. Es gab nicht nur keinen Raucherraum, sondern Freunde des blauen Dunstes wurden mit einem fiesen schwarzen Bändchen vor die Tür im eiskalten Berlin geschickt. „Raucher des Jahres“ so die zynische Aufschrift. Na denn…