Vor mehr als einem Jahr hat ProSiebenSat.1 Stylight übernommen und schickte danach seinen COO Digital zum ehemaligen Startup in die Münchner Nymphenburger Straße. Nun müssen sich die Unterföhringer einen neuen „Vice President Group Strategy & Operations“ suchen, denn den 39-Jährigen zieht es zurück in die alte Heimat nach Berlin. „Auf eigenen Wunsch“, wie es aus dem Unternehmen heißt. Er verlagert also seinen Lebensmittelpunkt zurück in die Hauptstadt, wo er einstmals an der Humboldt Universität studiert hat.

Gut möglich, dass er in Startup-City schnell was Neues findet. Für schnelle Karriere ist er ja bekannt: Seit 2014 war er in verschiedenen leitenden Funktionen bei ProSiebenSat.1 tätig. Vor seiner Zeit für das Medienunternehmen arbeitete Keienburg als Fernsehjournalist für die ARD und den Bayerischen Rundfunk, bevor er 2011 als Unternehmensberater zu McKinsey wechselte. Keienburg ergänzte 2016 kurzzeitig die Stylight-Führungsmannschaft, die neben ihm aus Matthias Marschall, Maximilian Müller und Nicolas Stadtelmeyer bestand. (Daniel Häuser)