Noch muss der Verkauf von „Donna“ von Burda an die Funke Mediengruppe vom Bundeskartellamt genehmigt werden. Wohl nur eine Formalie. Doch wie geht es für Markus Schönmann weiter, der für Burda mit seiner Münchner Agentur Storyboard das Magazin produziert hat? Laut Funke soll erstmal alles beim Alten bleiben. Mit Schönmann wurde demnach schon über eine Fortführung der Produktion bei Storyboard verhandelt. Einer weiteren Zusammenarbeit soll derzeit nichts im Wege stehen, sodass sicherlich Chefredakteurin Sandra Djajadisastra die Redaktion weiter führen wird.

Allerdings steht wohl auch schon fest: Schönmann wird nicht für die kürzlich ebenso an Funke gegangene Zeitschrift „Myself“ tätig werden. Obwohl sich die Redaktion von „Myself“ bis Ende des Jahres eine neue Bleibe suchen muss, Condé Nast zieht bekanntlich um, werden die beiden Mannschaften keinesfalls zusammenziehen, heißt es bei Funke. Eine Lösung dafür gibt es offensichtlich noch nicht. (dh)