Rudolf Thiemann ist nun endlich im Amt. Da werden sicher einige erleichtert aufatmen. Doch neben der vordergründigen Wahl des neuen VDZ-Präsidenten gab es ja noch einige andere vakante Top-Posten im Verband zu besetzen. Nachfolger von Thiemann als Vize-Präsident wurde Philipp Welte. Klar, den kennt jeder. Aber wer ist die neue Vize-Präsidentin Katja Kohlhammer? Sie hat das Amt im Grunde auch dem Ausscheiden von Gruner + Jahr aus dem Verband zu verdanken. Denn ihr Vorgänger war der allseits bekannte Volker Breid, der auch als Vorsitzender des Vorstandes beim Südwestdeutschen Zeitschriftenverlegerverband ausgestiegen war. Im medial etwas strukturschwachen Südwesten übernahm sie seinen Posten schon im September.

Mit Katja Kohlhammer kommt nun eine Mehrheitsgesellschafterin eines mittelständischen Medienhauses ins VDZ-Präsidium. Ihre Konradin-Verlagsgruppe sitzt in Leinfelden-Echterdingen, südlich der Landeshauptstadt Stuttgart. Die Verlegerin aus der „Großen Kreisstadt“ unterhält rund 50 Fach- und Special Interest-Zeitschriften. Zum Portfolio gehören Wissensmagazine, Online-Portale, Veranstaltungsreihen und Corporate Publishing. Die gelernte Verlagskauffrau und studierte Betriebswirtin engagierte sich im SZV bereits seit 2004 als Vorstandsmitglied und seit 2013 als stellvertretende Vorsitzende, ist zu erfahren. Vorgeschlagen für das Amt hatte sie übrigens der bisherige Vorsitzende Volker Breid. (dh)

Foto: Konradin Mediengruppe