Die Magazine von Vision Media sollen laut einem in dieser Woche veröffentlichten Branchenbericht zum Verkauf stehen. Die Geschichte, die derzeit nicht mehr online verfügbar ist, soll aber natürlich einen hohen Wahrheitsgehalt haben. Vor allem die Funke-Gruppe könnte an Titeln wie „Madame“ oder „Jolie“ großes Interesse haben. Sie erwarb erst kürzlich die Frauentitel „Myself“ und „Donna“ und würde mit weiteren Zukäufen das Portfolio im Frauensegment weiter abrunden.

Vor allem könnte Funke ein gar nicht so kleines Problem lösen. „Myself“ und „Donna“ sollen, nach dem erstaunlichen Dementi der Pressestelle gegenüber „Clap“, nun doch zusammenziehen. Eine gemeinsame Bleibe gibt es aber noch nicht. Der Funke-Standort in Ismaning ist ohnehin zu klein für die beiden Magazine. Falls sich Medweth von seinen Titeln trennen würde, käme theoretisch auch eine Übernahme mitsamt Standort in der Leonrodstraße infrage. Somit könnte in der Münchner Maxvorstadt ein noch größerer Verlags-Hotspot entstehen. (dh)