Nach seinem Abgang bei Viacom war der frühere Discovery-Manager weitgehend aus der Medienöffentlichkeit verschwunden. Wer jetzt sofort an Sabbatical denkt, liegt aber falsch. Denn Magnus Kastner war ein Jahr lang im schönen sonnenreichen Kalifornien, aber nicht wie das aktuelle Bild von ihm vermuten lässt, zum Urlaub. Kastner ist nämlich bereits Anfang letzten Jahres bei Turtle Entertainment an Bord gegangen. Die Pioniere in Sachen „Electronic Sports“  sind der weltweit führende Veranstalter von eSports Events, Ligen und deren Medialisierung.

Dort war Kastner CEO für das Nordamerika-Geschäft und hat sich am Hauptstandort Los Angeles um Reorganisation, Produktion und den weiteren Geschäftsausbau gekümmert. Erst vor wenigen Tagen ist er wieder nach Deutschland und seiner Heimat Berlin zurückgekehrt. „Vom enormen Geschäftspotenzial von eSports einmal abgesehen, war es auch persönlich ein sehr spannende Zeit in Kalifornien. Ich habe selten so viel Unternehmergeist und Aufbruchstimmung wie in der Gaming-Branche angetroffen!“, sagt Kastner über seine Zeit in den Staaten.

Ob er nun erstmal in der Hauptstadt bleibt? Abwarten! Kastner war vor seiner Zeit in Los Angeles schon mal auf einem beruflichen Abenteuer im Ausland, genauer gesagt in den Vereinigten Arabischen Emiraten. In Dubai half er der dortigen TV-Branche auf die Beine. Also mal sehen, wo der bekennende Globetrotter demnächst wieder auftaucht. (dh)

Fotos: privat