Die „Toten Hosen“ kamen nicht, aber er war da beim Rockfestival Rockavaria. Udo Dirkschneider, der Gründer der bekannten Heavy Metal-Band Accept. Dirkschneider, der zuletzt unter dem Pseudonym U.D.O. unterwegs war, ist jetzt aber nicht mehr nur Shouter einer Band, sondern demnächst auch Show-Host der kommenden neuen Dmax-Serie „Rock Kitchen“.

Direkt auf dem Rockavaria-Gelände gab es nun tatsächlich eine Rocker-Küche, bei der reichlich deftige Speisen serviert wurden. Am zweiten Tag des Festivals gab es eine eigens für das neue Format angesetzte Pressekonferenz mit dem kochenden Dirkschneider. Eine Rock Kitchen hatte Dmax direkt auf dem Gelände am Königsplatz eingerichtet.

U.D.O. kochte dort, aber auch vor Wut: „Ein wichtiger Punkt für mich ist, ich finde mittlerweile Interviews meistens fürchterlich langweilig. Da kann man gleich schriftlich abgeben“, so seine Medienkritik. Und weil er viele Bandmitglieder anderer Metal-Combos persönlich kennt, schob er nach: „Die können mir nicht irgendwelchen Mist erzählen. Dafür bin ich viel zu lange im Geschäft“. Aber immerhin gebe es nun bald eine neue Sender-Plattform für Bands.

Da darf der Zuschauer nun gespannt sein, welche Erkenntnisse Dirkschneider aus der deutschen Hard-Rock Szene hervorkitzeln kann. Warm anziehen können sich beispielsweise schon mal die deutschsprachigen Bandmitglieder von „Gotthard“, „In Extremo“ oder „Powerwolf“. Nachzuhören ist das in unserem Video.

Dirkschneider trat auf der Bühne übrigens zusammen auf mit der für Musik-Kooperationen zuständigen Discovery-Managerin Brigitte Emmrich auf. Für Discovery ist es übrigens nicht der erste Ausflug ins Rock Gewerbe . Früher arbeiteten sie bei Dmax mit Alex Wesselsky zusammen, dem Sänger der Band Eisbrecher. Das Thema hieß damals aber „Gebrauchtwagen“. (dh)

Foto: dh, Discovery Communications