VDZ-Präsident Rudolf Thiemann betreibt bekanntlich in Hamm den kirchlichen Liborius Verlag. Dieser ist gerade etwas in Bewegung. Dort hat, wie Clap erfahren hat, das Printmedienunternehmen kürzlich eine Übernahme hinter sich. Thiemann hat das evangelische „Kasseler Sonntagsblatt“ übernommen. „Das passt 100 Prozent zu unserer Publikation ‚Christliche Woche'“, so Thiemann. Das christliche Familienblatt ist nach dem Verkauf an Thieman aus der IVW ausgetreten, insofern gibt es keine aktuelle IVW-Auflagenmeldung.

Außerdem gibt es im Management Verstärkung. Thiemanns Sohn Julius bekommt ab sofort neue Aufgaben im Unternehmen. Er ist bereits seit 2017 im Verlag tätig, nachdem er von seinem jahrelangen Engagement bei der „Phnom Pen Post“ zurückgekehrt war.  Julius Thiemann bekleidet ab sofort die Position als „Leiter neue Geschäftsfelder“. Dieser Zug könnte den Verlag tatsächlich zu neuen Wegen führen. (dh)

 

Foto: VDZ