Viele politische Beobachter sind immer noch verwundert über den plötzlichen medialen Hype um Friedrich Merz, der einigermaßen überraschend für den CDU-Vorsitz kandidieren will. Doch ganz so ohne Voranmeldung kommt diese Wendung des Schäuble-Freunds vielleicht dann doch nicht.

Im Hintergrund war er in der jüngeren Vergangenheit desöfteren auch in der Kommunikationsbranche aktiv. Bereits vor fünf Jahren tauchte er beispielsweise beim Serviceplan Innovationstag auf. 2013 staunten die Zuschauer über einen gut aufgelegten Merz. War das nicht der mit dem Bierdeckel und den Steuern?

Im Interview mit Serviceplan-Geschäftsführer Florian Haller sprach er gar nicht mal so sehr über Investmentfirmen, sondern über Wahlkampf, direkte Demokratie und soziale Medien. Durch solche Auftritte bewahrte sich Merz sein Standing in der Medienbranche, nachdem er ja bereits 2004 als stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zurückgetreten war. Gar nicht mal so unclever. Fünf Jahre nach dem Serviceplan Innovationstag ist er nun tatsächlich zurück auf der politischen Bühne. (dh)

Foto und Video: Serviceplan

(dh)