Im einem zurückliegenden Clap-Magazin berichteten wir über bekannte Markennamen der Medienbranche, deren zugehörige Websites brach liegen, umfunktioniert wurden oder keine so rechte Funktion mehr zu haben scheinen. Wir nehmen das Thema online nochmals auf, denn mittlerweile hat sich teilweise etwas getan. So werden bei Amica.de nun wieder Waren verkauft, ProSiebenSat.1 hat bei Ampya.com wieder das Ruder übernommen und das spannendste: auf der früheren Website der Wirtschaftszeitung „Financial Times Deutschland“ wird wieder gesendet!

Der Journalist Steffen Fuchs aus der Schweiz hat die Website wieder zum Leben erweckt. Erst im September 2018 wurde die Domain FTD.de vom Verlagshaus Gruner + Jahr bei der Denic gelöscht. Fuchs hat sich diese kurzerhand geschnappt. Seit ein paar Tagen gibt es neues Web-Verbrauchermagazin. FTD steht nun für „Finanzen, Tipps und Diskussionen“. Fuchs sagt: „In die Fußstapfen der Financial Times Deutschland treten, das können und wollen wir nicht“.

Geplant ist ein qualitatives und „nachhaltiges Wirtschafts- und Finanzportal“ aufzubauen, dass die aktuellen Ereignisse an der Börse und anderswo aufbereitet, aber auch über historische Ereignisse wie die jüngste Wirtschafts- und Finanzkrise oder Unternehmenspleiten berichtet.

Welche anderen „Lost Websites“ gibt es noch? Hier nochmal die Berichterstattung aus unserem Clap-Magazin:

Amica.de

Zuletzt stellten die Münchner auf der Webseite der bereits 2009 eingestellten Zeitschrift auf Affiliate Marketing um. Zusammen mit dem Unternehmen Tracdelight werden Accesoires oder Taschen angeboten.

Einsplus.de

Das Ende des ARD-Spartenkanals erfolgte auf Beschluss der Ministerpräsidenten aus dem Herbst 2014. Die Website EinsPlus.de wurde im September 2016 eingestellt. Nun wird auf eine Unterseite vom SWR weitergeleitet. Immerhin versucht der öffentlich-rechtliche Sender zu informieren, elegant geht aber anders.

Max.de

Die Zeitschrift kam letztmals regulär mit einer Januar/Februar-Ausgabe im Jahr 2008. Aber an der Website werkelten die Burda-Leute noch Jahre später herum. Ab März 2013 liefen dort  noch dpa-Meldungen, jetzt geht gar nichts mehr.

Ampya.com

ProSiebenSat.1 hat die Musikplattform erst im Jahr 2017 eingestellt. Jetzt wird auf das Studio71 umgleitet.

Joiz.de

Aus der Idee, aus dem eingestellten Jugendkanal einen Musiksender zu machen, scheint nichts geworden zu sein. Auf der Website wird man zumindest nicht ganz allein gelassen: „Joiz ist geschlossen. Die folgenden Inhalte könnten Dir gefallen. Check Zatoo.“

Derclub.de

Der Bertelsmann Club war mal eine riesige Unternehmung. Zunächst fand sich im Internet noch der Hinweis, dass das Geschäft eingestellt wurde. Jetzt wird die Seite nicht mal mehr gefunden. Zwischenzeitlich gab es Überlegungen, die Seite als Marktplatz für andere Händler online zu lassen. Umgesetzt wurde diese Idee aber nicht.

tm3tv.de

Eigentlich wollte schon vor längerem das Ausgburger Unternehmen ITV Media Group einen Neubeginn für den Ex-Frauensender wagen. Hat aber bislang nicht geklappt. Laut Website soll es „in Kürze“ losgehen. Wir sind gespannt.

Allegra.de

Die Frauenzeitschrift hat eine wechselvolle Geschichte mit einigen Neustarts hinter sich. Im Internet hat die dazu gehörende Website sein zu Hause im Axel Springer Mediahouse gefunden. Aber so richtig sinnvoll erscheint diese Umleitung nicht.

DasVierte.de

Der frühere Sender von NBC Universal wurde 2012 von der Walt Disney Company erworben. Und im Jahr 2014 durch den Disney Channel ersetzt. Nun wird man bei der Website des vierten Programms tatsächlich von Micky Maus empfangen. 

Text: Daniel Häuser

Foto: Screenshot