Nach der Gründung der gemeinsamen Vertriebsgesellschaft mit dem Namen „Der Medienvertrieb“ (DMV) von Gruner + Jahr und der Bauer Media Group werden in den Unternehmen gerade die personellen Strukturen einer Überprüfung unterzogen. Deshalb sind etliche Personalwechsel zu erwarten.

Es geht wohl in erster Linie darum, bei der neuen Gesellschaft Doppelbesetzungen von einzelnen Positionen zu vermeiden. Dabei sind nach Clap-Informationen Personalkürzungen vor allem bei Gruner + Jahr zu erwarten. Betroffen von einer Stellenstreichung sind nach Clap-Recherchen Mitarbeiter in zweistelliger Größenordnung. Diese Zahl will Gruner + Jahr nicht bestätigen. Es gebe dazu keinen Beschluss, die Gespräche würden gerade laufen.

Unstrittig ist aber, dass es bei der Gruner + Jahr-Vertriebstochter DPV zu Personalveränderungen kommen wird. Die betroffenen Mitarbeiter sollen weitestgehend an anderer Stelle beim Verlag weiterbeschäftigt werden: „Alle Mitarbeiter der VU und die Key Accounter und Vertriebsassistenten, die heute im EV-Vertrieb des Geschäftsbereichs Verlagskunden des DPV arbeiten, werden auch in der neuen Gesellschaft (DMV) einen Arbeitsplatz angeboten bekommen. Beim DPV kann es perspektivisch in anderen Bereichen zu einem Stellenabbau kommen. Im Vorfeld werden aber für betroffene Mitarbeiter alternative Beschäftigungsmöglichkeiten beim DPV, bei G+J und in der VKG sondiert“, so ein Sprecher von Gruner + Jahr. Der Betriebsrat hat sich in die laufenden Verhandlungen bei Gruner + Jahr eingeschaltet.

Die genauen Gesellschafteranteile des neuen Vertriebsriesen wurden bislang nicht bekannt gegeben. Laut dem Branchenmagazin „Horizont“ werde die Bauer Media Group jedoch eine Mehrheit halten. Über einen Dienstleistungsvertrag sei gesichert, dass Bauers Vertriebsparte die operativen Aufgaben übernehme. Das könnte einer der Gründe für die wohl anstehende Personalrunde sein. (dh)

Foto: Alexander von Spreti