Jessica Peppel-Schulz ist erst seit zwei Tagen im Amt, aber abzusehen ist bereits jetzt, dass ihre Entscheidungen bei Condé Nast mit großer Spannung verfolgt werden. Eine hat die neue Condé Nast-Chefin bereits getroffen: sie will am kommenden Donnerstag bei der Branchenveranstaltung „VZB Mediengipfel“ dabei sein. Die Diplom-Volkswirtin mit Marketingschwerpunkt wird dort zwar keine Rede halten, aber allein ihre Bereitschaft, beim Medientreff dabei zu sein, ist nicht selbstverständlich und könnte man als Ausdruck neuer Transparenz im Verlag werten. Ihre Vorgänger kamen jedenfalls nur selten zu solchen Events. 

Einen ihrer letzten Auftritte als Vorstand Sales & Marketing der ProSiebenSat.1 Media SE hat dagegen Sabine Eckhardt. Sie wird als Keynote-Speakerin erwartet und will sich danach in einen „grandiosen Sommer“ verabschieden, wie sie selbst kürzlich bei einer Presskonferenz gesagt hat. 

Abzuwarten bleibt, ob der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder, der wieder erwartet wird, in diesem Jahr gegenüber den Verlegern etwas versöhnlichere Töne anschlägt. Im letzten Jahr überraschte er im Lenbach Palais mit der Aussage, Magazine und Zeitschriften nur noch auf seinem iPad zu lesen. Das Statement hätte er sich ja theoretisch auch für die nächste Bits & Pretzels-Veranstaltung aufheben können. (dh)