Christopher Tusch hat sich rar gemacht in letzter Zeit. Der langjährige Medientage-Geschäftsführer will nach seiner Auszeit wieder Angreifen. Nachdem er beim Kongress im Jahr 2017 aufgehört hat, stehen ihm nun wieder neue Aufgaben bevor.  Bei der Bayerischen Akademie für Fernsehen und digitale Medien, kurz BAF, ist der Unternehmensberater vor kurzem neuer Schatzmeister und Vorstand geworden. Sein Vorgänger Lothar Brandmair scheidet nach zwei Amtsperioden aus dem Präsidium aus. Nach wie vor ist Tusch außerdem Gründer und Inhaber der Chillingsten GmbH und Vorstandsmitglied im Medien-Club München e.V.

Im Rahmen dieser Personalie beim BAF gab es aber noch weitere prominente Veränderungen: die Akademie hat auch einen neuen Vorstand gewählt. Staatsminister a.D. Erwin Huber übernimmt ab sofort das Amt des Präsidenten und folgt damit auf Wolf-Dieter Ring, der zum Ehrenpräsidenten ernannt wurde.

Als Vizepräsident wurde außerdem der stellvertretende Sat.1-Chefredakteur Hendrik Niederhoff (im Bild unten) gewählt, der den Posten des ehemaligen ProSiebenSat.1-Managers René Carl (ProSieben Maxx) übernimmt. Carl bleibt aber Mitglied im BAF-Präsidium. 

(dh)

Fotos: BAF