Im letzten Jahr lief der Kongress in einer neuen Messehalle wegen einem Ärztekongress. Es war bislang alles andere als sicher, dass der wichtige Entscheidertreff, die Medientage München, in diesem Jahr wieder in das angestammte Gebäude am Messesee zurückkehren kann. Doch in den vergangenen Tagen hat das Medientage-Team um Geschäftsführer Stefan Sutor wieder die letzte Oktober-Woche für sich buchen können. Und auch für die Folgejahre scheint das ICM gesichert zu sein.

Die weiten Wege mit den vielen Shuttle-Bussen beim Transfer von der U-Bahn-Station in die Messehalle gehören damit wieder der Vergangneheit an. Für viele Aussteller waren die neuen Messehallen zwar eine gute Sache, großflächig konnten sie sich dort prasentieren. Doch der Kongress an sich, Kern der Medientage München, hatte ein wenig unter den neuen Gegebenheiten gelitten. Es ist in erster Linie aber immer noch ein Kongress und keine Ausstellung. Insofern ist Medientage-Geschäftsführer Sutor sehr froh, im nächsten Jahr wieder in das angestammte Gebäude zurückkehren zu können.

Der Eingang der Messehalle C6 wird wohl nur ein Mal von den Medientagen in Anspruch genommen werden.

Eines wird aber nicht wieder zurückkehren. Die legendäre „Nacht der Medien“ im Justizpalast. Wie in den vergangenen beiden Jahren auch wird die große Party der Medienentscheider im Haus der Kunst laufen. Die Medientage München waren mit dieser Location offensichtlich sehr zufrieden. (dh)

Foto: Messe München