Gabor Steingart war es, der für den Handelsblatt Wirtschaftsclub große Pläne hatte. Nach seinem länger zurückliegenden Weggang wird nun der Club neu organisiert. 

Die „Vorteils-Welten“ mit Club Events, Club News, Club Bibliothek und Club Lounge soll es weiterhin grundsätzlich geben. Auch bleibt die Handelsblatt Wirtschaftsclub GmbH nach der Neuordnung weiterhin eine eigenständige Gesellschaft. Aber die Zielsetzungen klingen nunmehr etwas weniger vollmundig als früher. „Der Handelsblatt Wirtschaftsclub ist und bleibt fester Bestandteil unserer Community-Strategie, die wir weiter vorantreiben“, heißt es aus Düsseldorf.

Was es nach Clap-Informationen nicht mehr geben soll, ist beispielsweise die personalisierte Club-Karte. Diese sollte als persönliche Eintrittskarte bei den Veranstaltungen gelten und mit dem Show-your-Card-Prinzip die Nutzung von zahlreichen Vorteilen bei Premium-Partnern ermöglichen. „Die bestehenden Clubkarten gibt es aber selbstverständlich noch und sie haben auch nach wie vor ihre Gültigkeit. Neue Clubmitglieder erhalten jedoch keine Karte mehr“, so eine Sprecherin. Auch gibt es die H10-App als eigentändiges Produkt für Clubmitglieder nicht mehr. Sie ist in die Handelsblatt-App überführt worden.   

Zum Umbau gibt es auch neue Personalien: Alina Schmidt (Foto unten) verantwortet seit einigen Wochen als „Director Community Engagement“ die strategische Weiterentwicklung des Handelsblatt Wirtschaftsclubs und auch des Wirtschaftswoche Clubs. Zu ihren derzeitigen Aufgaben gehört unter anderen auch der Ausbau von Kooperationen mit Partnern wie Deutsche Bank oder American Express.

Neben Handelsblatt-Club-Veranstaltungen sollen außerdem zusätzliche Services aus den Bereichen Qualifikation, Networking, Karriere und Geldanlage aufgebaut werden. Clap-Informationen wonach geplante Investitionen zurückgefahren werden sollten, wollte die Handelsblatt Media Group aber nicht bestätigen. „Zu den neuen Services kommen neue Kräfte hinzu“, heißt es.

Wichtiges Kernelement des Clubs bleibt aber die Möglichkeit an exklusiven Veranstaltungen  kostenfrei oder zu Vorzugspreisen teilzunehmen. Dort treffen die Mitglieder weiter auf prominente Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft. Am 20 . Mai ist beispielsweise der frühere Außenminister Sigmar Gabriel zum Talk angekündigt. (dh)

Fotos Handelsblatt Media Group, Xing