Erst vor kurzem erhöhte „Der Spiegel“ seinen Copy-Preis auf 5,30 Euro. Nun  zieht die benachbarte Zeit Verlagsgruppe nach. Seit gestern müssen Käufer 20 Cent mehr für das Wochenmagazin des Medienunternehmens bezahlen. Somit bezahlen die Kiosk-Käufer der „Zeit“ nunmehr 5,50 Euro statt 5,30 Euro.

Clap mutmaßte bereits, dass andere Magazine mit Preiserhöhungen folgen werden. So auch die „Frankfurter Allgemeine Woche“. Hier gibt es eine Preiserhöhung von 30 Cent. Das hessische Heft kostet seit heute 3,80 Euro statt 3,50 Euro. Übrigens hat „Der Spiegel“ auch bei seinem Ableger „Dein Spiegel – Einfach mehr wissen“ preislich angezogen. Bei dem Monatsheft müssen am Kiosk nun 20 Cent mehr bezahlt werden. Neuer Verkaufspreis 4,20 Euro. (dh)

Foto: Screenshot