Wegen den Screenforce Days spart sich ProSiebenSat.1 seit ein paar Jahren eine große Programmpräsentation. Stattdessen lief deshalb gestern Abend mit vielen Senderchefs und Marktpartnern das „Danke Grillen“ in Hamburg.  Top-Thema bei den vielen Gesprächen war erneut die neue Joyn-App, die man auch für die Übertragung von „The Masked Singer“ auf der Party angeschmissen hatte. Durch den Soft-Launch sind beim Streaming-Dienst jedenfalls noch etliche Funktionen nicht freigeschaltet. Unter anderem ein ganz entscheidendes Feature: die Chromecast-Funktion, die dafür sorgt, dass es die bewegten Inhalte auch auf den großen Screens zu sehen gibt. 

Die Lösung ist schon in Sichtweite, hieß es gestern. Noch ein paar Wochen werde es allerdings dauern bis die Chromecast-Funktion bei Joyn nachgerüstet wird. Aber auf jeden Fall noch im Sommer, daran werde mit Hochdruck gearbeitet. Diese App sei schließlich nicht gemacht worden, um sie an kleinen Smartphone-Bildschirmen laufen zu lassen, sagte ein Sprecher bei ProSiebenSat.1 am Rande des Events in der Hansestadt. Apple-User von Joyn sind allerdings wieder einmal im Vorteil. Diese können beispielsweise den Sender ProSieben schon seit ein paar Tagen auf den TV-Bildschirm spiegeln. (dh)