Es klingt wie eine von vielen Personalmeldungen: „Nach rund 20 Jahren habe ich mich dazu entschlossen, mich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen“, wird Michael Ivert, bis vorgestern noch Geschäftsführer der Concorde Home Entertainment, in der offiziellen Pressemitteilung zitiert. Doch der Mann meint das wirklich ernst, wie Clap gehört hat. Nach einer Auszeit, die vertraglich bedingt noch bis Ende des Jahres anhalten dürfte, will es der 50-Jährige nochmal wissen. Sicherlich nicht mehr im DVD-Geschäft. Aber im deutschen Medien-Business.

Zu seiner Vergangenheit zählt das Free-TV-Geschäft, er war Marketingleiter bei ProSieben Home Entertainment, als auch Print. In der Medienverlagsbranche war er Anzeigen- und Vertriebsleiter. Unter anderem war Ivert in den 90er Jahren für die „w&v“ im damaligen Europa-Fachpresse Verlag tätig. Es ist davon auszugehen, dass der umtriebige Ivert etliche Ideen für das Jahr 2021 im Köcher hat.

Derweil plant er schonmal mit seiner Band „Trademark Too“ sein drittes Album. Erst Anfang des Jahres ist der zweite Release „Serenity“ des Hardrock-Fans erschienen. Wobei er bei „Trademark Too“ grundsätzlich eher eine Blues- und Country-Richtung einschlägt. (dh)

Foto: dh