Viel Bewegung im Medienbusiness. Neben dem KKR-Einstieg ist in der Hauptstadt bei Axel Springer auch die Werbevermarktung ein Umbau bei der Werbevermarktung ein Thema. Die Online-Werbevermarktung von Media Impact wird in Kürze unter das Dach der AdAlliance schlüpfen. Die Einheit selbst soll aber weiter gesellschaftsrechtlich getrennt und damit unabhängig bleiben. Und nun begibt sich der Vermarkter von Geschäftsführer Carsten Schwecke (im Bild) mit einem neuen Logo in den Markt.

Bereits im Mai diesen Jahres verpasste sich Axel Springer einen neuen Markenauftritt. Und stellte den im Digitalen oft präsenten Unterstrich ins Zentrum. Das bislang statische Logo wurde durch eine animierte Version ersetzt. Dieser Idee folgt nun auch der Vermarkter. „Media Impact gibt sich mit dem neuen Logo einen frischen Look: Der Underscore ersetzt das Quadrat, der neue Farbverlauf steht für Dynamik und Eleganz. Die neue Corporate Identity wurde komplett inhouse durch die Creative Unit von Media Impact entwickelt und umgesetzt“, heißt es zu dem Schritt aus der Pressestelle.

Obwohl der Werbevermarkter seit einigen Jahren neben Axel Springer auch zur Funke Mediengruppe gehört, passt sich das Logo-Design damit nun komplett dem neuen Design der Berliner an. Ein Hinweis darauf, welcher Verlag der tonangebendere bei der Kooperation in der Vermarktung sein könnte? Aber es gibt gerade viel Bewegung bei fast allen Printvermarktern. Und so ist davon auszugehen, dass es in diesem Bereich in Kürze – nicht nur bei Axel Springer und der Funke Mediengruppe – noch einige relevante Veränderungen geben wird. (dh)