Nicht lange mit Trauerarbeit hinsichtliche des Todes des früheren VW-Lenkers Ferdinand Piëch hielt sich in dieser Woche Spiegel Online auf. Statt vertieft über die vergangenen Volkswagen-Intrigen zu schreiben, kreierten die Hamburger zu Ehren des früheren Autobosses ein völlig neues Format: das augenzwinkernde, investigative Premium-Quiz. Und so geht es los:

„Sie werden als VW-Nachwuchskraft dem Aufsichtsratschef vorgestellt. Wie hätten Sie Ferdinand Piëch begrüßt?“

A – mit einer herzlichen Umarmung

B – mit einer nüchtern-festen Händedruck

C – mit einem fröhlichen „Moin!“

Die User-Kommentare zu dem Format waren eindeutig: „Ein Fall für den Presserat!“ oder auch „Würdet ihr dasselbe auch beim Ableben von Frau Merkel schreiben?“. Um bei den harmloseren Meinungsbekundungen zu dem Nachruf der besonderen Art zu bleiben. Dabei ist das Quiz an sich eigentlich ganz witzig, nur hätte man es sicher nicht bei dieser Gelegenheit ins Leben rufen müssen. (dh)