Nach der langen Sommerpause ist ab Mitte September ist meistens richtig viel los in der Medienbranche. Und das liegt nicht nur an der Wiesn. Und in der ablaufenden Woche sorgte vor allem Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der sonst selten auf Medienevents in Erscheinung getreten war für erstaunlich viel Aufmerksamkeit.

Radiopreis

„Muten Sie den Hörern ein paar Sätze zu, die bei der Orientierung im unübersichtlichen Gelände des alltäglichen Wahnsinns helfen.” Das schrieb Steinmeier den Hörfunkern beim Radiopreis in dieser Woche ins Stammbuch. Und auch sonst war der Bundespräsi an diesem Tag gut aufgelegt und verschwand nach seiner Rede nicht gleich, sondern mischte sich bei der After-Show-Party noch ein wenig unter das Volk. Den können also Event-Verantwortliche aus der Kommunikationsbranche ruhig öfter mal auf dem Zettel haben.

Und ansonsten ist der Radiopreis für Musikfreunde tatsächlich ein Highlight. Für die anstehende Deutschland-Tournee sang sich dort Mick Hucknall von Simply Red schon mal warm. Herbert Grönemeyer gab exklusiv einen neuen Song zum Besten. Und außerdem standen Lena und Nico Santos erstmals gemeinsam auf der Bühne.

Die Goldene Henne

Bei Burdas Ost-Veranstaltung war Emilia Schüle der Hingucker. Die Schauspielerin tauchte in Leipzig erstmals mit einer Sinead O’Connor-mäßigen Frisur auf. Ein Fest für Fotografen.

Diesen Typen sollte sie sich merken. Der elfjährige Julius Weckauf begeisterte im Kinofilm „Der Junge muss an die frische Luft“ in der Rolle des jungen Hape Kerkeling und machte auf dem roten Teppich so viel Alarm wie der junge Kerkeling.

„Fernsehen mit Herz“-Wiesn

Die Goldstar-Wiesn gibt es nicht mehr, dafür inszenierte Senderchef nunmehr einen personell viel breiter aufgestellten Event auf dem Oktoberfest. Mit dabei waren viele bekannte Gesichter, zum Beispiel Patricia Riekel und Helmut Markwort. Und es war mehr als nur ein Blitzbesuch, beide inspizierten die Tische im Weinzelt höflich und sehr genau.

Und auch viele Sky Deutschland-Leute waren da, wie hier Filmchef Markus Ammon. Nachdem Zmecks Medienunternehmung ja auch vor kurzem ganz in die Nähe des Pay-TV-Headquarters gezogen ist. 

Innovationstag

Bei dem alljährlichen Serviceplan-Event war die CO2-Bilanz auf jeden Fall ausgeglichen. Wie wir bei einem Vor-Ort-Besuch festgestellt haben, gab es an der Bar nur umweltfreundliche Strohhalme aus Papier. Ein Test ergab: man muss ziemlich schnell trinken, sonst verlieren die Dinger schnell ihre Form. 

Ein Programm gab es natürlich auch. Google’s Chief Innovation Evangelist Frederik G. Pferd war unter anderem da. Und er appelierte an die Moral der vielen anwesenden Marketing-Geschäftsführer. Seine Argumente erinnerten erstaunlich stark an Daniel Golemans Buch „Emotionale Intelligenz“ aus den 90ern. Ob man im harten Geschäftsleben damit wirklich weiter kommt?

Vaunet-Sommerfest

Einen ähnlich gelagerten Evangelisten, die kommen echt stark in Mode, gab es auch beim Sommerfest des Fernseh-Verbands zu bestaunen. Martin Wezowski kam als SAP-Futurist nach Berlin. In der Show des „Software-Visionärs“ gab er einen Einblick darüber, welche Zukunfts-Visionen sich wirklich auszahlen würden.

Manche Promis kommen ja nur auf Medienevents, um sich vor der Sponsorenwand ablichten zu lassen. Der neue Discovery-Sender „Home & Garden“ hatte aber eine tolle Idee und ließ das Model Eva Padberg als Blumenmädchen auftauchen. 

Zu sehen gibt es das übrigens auch hier im Vaunet-Video:

 

Fotos: Mainstream Media, Burda, Vaunet, Daniel Häuser, Deutscher Radiopreis/Benjamin Hüllenkremer