Kann ein so großes Unternehmen wie Sky Deutschland komplett über Home Office betrieben werden? Genau das übten die Unterföhringer am gestrigen Donnerstag. Hintergrund der Aktion ist der Ausbruch des Coronavirus. Sky Deutschland selbst ist davon aber nicht betroffen.

„Um bestmöglich vorbereitet zu sein, und damit das Risiko für unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu minimieren, setzen wir unterschiedliche vorbeugende Aktivitäten um“, sagt ein Unternehmenssprecher. Um die Systeme und Prozesse für den Ernstfall zu testen, wurden deshalb ein Großteil der rund 2.000 Mitarbeiter im Headquarter am Donnerstag gebeten, von zu Hause aus zu arbeiten. Ein Kernteam, die unter anderem essenziell für die Fortführung des Sendebetriebs notwendig waren, sind vor Ort geblieben. „Durch diese Maßnahme, die auf einen Tag beschränkt war, sind wir im Falle einer weiter steigenden Risikolage gut vorbereitet“, so der Sprecher weiter. Der Test soll erfolgreich gewesen sein, heute sind alle Mitarbeiter wieder im Büro.

Sky Italia, mit dem Headquarter in Mailand, wird bereits per Home Office betrieben. Nachdem die ersten Fälle rund um die Stadt aufgetreten sind. Dort soll es Tage später auch einen Corona-Fall eines Sky-Mitarbeiters gegeben haben. (dh)

Foto: Sky Deutschland