Momentan ist der frühere ProSiebenSat.1-Unternehmenssprecher Julian Geist im „Gartenstress“, wie er selbst sagt. Der Grund für diese Outdoor-Zeit liegt auf der Hand: er hat vor kurzem die internationale Kommunikationsberatung CNC verlassen, bei der er vor über zwei Jahren eingestiegen ist. Dort sollte er die Beratungskompetenz im Bereich digitale Kommunikation verstärken und zudem die Vernetzung innerhalb der Beratungsgruppe weiter vorantreiben.

Auf Linkedin schrieb er nun bereits vor einigen Tagen zunächst auf englisch: „I have decided to leave KEKST CNC“. Später lieferte er noch eine deutsche Begründung für seine Entscheidung: „Ich mochte die Kunden, mit denen ich arbeiten konnte, sehr. Sie haben mich herausgefordert, inspiriert, manchmal verärgert und immer interessiert. Hoffentlich war es umgekehrt genauso. Ich entspreche vielleicht nicht dem Idealbild des glatten Beraters. Die Interaktion auf persönlicher Ebene war ausnahmslos angenehm, konstruktiv und hat oft viel Spass gemacht“, so Geist.

Nun will sich der Medienprofi erstmal eine Auszeit nehmen, nach den vielen Jahren ununterbrochener Arbeit in der Kommunikationsbranche. Vor kurzem gab es im letzten gedruckten Clap-Magazin auch eine Story mit Geist. Denn er gehörte mal zu den langjährigsten Mitarbeitern bei ProSiebenSat.1. Bereits Mitte der 90er fing er dort als Volontär an. (dh)