Beim Spiegel Verlag verlassen sich die Verlagsmanager nicht mehr auf die Werbeeinnahmen. Exklusive journalistische Inhalte sollen etwas kosten. Und zwar teils deutlich mehr als bislang. Nachdem vor kurzem der Copy-Preis beim gedruckten „Spiegel“ erhöht worden ist (Clap berichtete), wird nun auch an der Preisschraube bei den Beibooten gedreht.

So kostet die nächste Ausgabe des vierteljährlich erscheinenden Magazins „Spiegel Wissen“ (ET: 12.05.2020) nunmehr fast zehn Euro. Prozentual gesehen keine so große Erhöhung, doch 9,90 Euro sind für einen Publikumstitel ein stolzer Preis. Die Erstausgabe 2020 (im Bild) hat noch 8,50 Euro gekostet. (dh)