Wie heute morgen von verschiedenen Medien gemeldet wurde, soll Amazon in dieser Woche zwei weitere Spiele der Fußball-Bundesliga zeigen. Auf der Video-Plattform Prime wird also bereits heute Abend das Derby Hertha BSC gegen Union Berlin gezeigt werden. Kurios kurzfristig bei einem Event dieser finanziellen Größenordnung.  Nachdem Anfang der Woche das Montagsspiel zwischen Werder Bremen und Bayer Leverkusen bereits vom Discovery-Sender Eurosport produziert wurde, wird auch für die kommenden Partien nicht nur auf die Moderatoren Anna Kraft und Matthias Stach zurückgegriffen.

Es geht weit über das Personal hinaus. Da Amazon nach so einer kurzfristigen Enscheidung sicherlich auch gar nicht über die Möglichkeiten einer so aufwendigen Übertragung verfügt, werden nach Clap-Infos erneut die technischen Dienstleistungen von Eurosport kommen. Die Produktion kommt wohl komplett vom Sportsender, nur das Signal kommt bei den Zuschauern der Streaming-Plattform Amazon Prime an. An dieser Partnerschaft wird sich wohl auch bis Saisonende nichts ändern, sollte sich DAZN wie vermutet auch weiterhin die Bundesliga mit Amazon teilen müssen.

Für eine Veränderung der interessanten neuen Partnerschaft besteht auch kein Grund- immerhin hat das bei der Fußball-Premiere von Amazon Anfang der Woche ganz gut funktioniert. Der Stream konnte unterbrechungsfrei an die Zuschauer ausgeliefert werden. Lediglich Tonprobleme sollen noch ausgemerzt werden, der Spielkommentar von Stach kam erst mit einer zeitlichen Verzögerung an. Das amerikanische Unternehmen Amazon drängt mit Macht in das deutsche Bundesliga-Geschäft, auch bei der anstehenden Rechteausschreibung für kommende Bundesliga-Spielzeiten könnte sich das zeigen. (dh)