Während etliche Großveranstaltungen in diesem Jahr bereits abgesagt worden sind, hielten die Veranstalter der Dmexco grundsätzlich an ihren Plänen zur Durchführung der Onliner-Messe fest. Und so ist es nun nicht mehr verwunderlich, dass die Messe tatsächlich kommt. So teilen die Kölner mit: die Dmexco wird wie geplant am 23. und 24. September kommen. Allerdings wird zweigleisig gefahren. Es wird die Messe sowohl wie gehabt als realen Event in Köln auf dem Messegelände laufen. Als auch in Form eines Digitalevents. Wie die genaue Aufteilung sein wird, ist aber noch nicht bekannt.

Zur Legitimation teilt die Messe mit: „Für uns ist weiterhin die Entscheidung des Landes NRW maßgeblich, die Fachmessen und Fachkongresse seit dem 30. Mai 2020 unter Einhaltung geeigneter Schutz- und Hygienekonzepte wieder gestattet.“ Von der am 17. Juni 2020 zwischen Bund und Ländern getroffenen Vereinbarung, wonach Großveranstaltungen in Deutschland bis zum 31.Oktober 2020 untersagt bleiben, seien Messen ausgenommen.

Insofern würden die Planungen mittlerweile auf Hochtouren laufen. Die Messeflächen werden nun bereitgestellt. Wie mit den Hygieneanforderungen umgegangen wird, könnte dann auch ein Vorbild für andere Branchenveranstaltungen sein. So ist die Zahl der Besucher auf den Messeständen nicht reglementiert, solange auf dem Stand die Mindestabstände von 1,5 Metern zwischen Besuchern gewährleistet sind. Alles würde nach den Vorgaben der Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen laufen. (dh)