„Wer nicht richtig kommuniziert, macht kein Geschäft“ … „Emotionen gehören zum Geschäft. Wir entwickeln positive Emotionen“ … Oder auch: „Gute Kommunikation lebt vom Engagement und der Erfahrung des Beraters.“ Diese Botschaften kommen nicht etwa von einer x-beliebigen PR-Agentur, sondern ausgerechnet vom Ex-ADAC-Pressechef Michael Ramstetter, der ja mit den Manipulationen beim Autopreis „Gelber Engel“ die Medienwelt im letzten Jahr erschütterte und daraufhin seinen Hut nehmen musste. Nun hat er sich mit der Michael Ramstetter Medienberatung selbstständig gemacht. Mit an Bord des Starnberger Komunikationsdienstleisters ist seine Frau Ilona Ramstetter. Zum Leistungsspektrum gehört unter anderem auch Krisenkommunikation.

Ramstetter steigt damit in den Corporate-Publishiung-Markt ein und will unter anderem „Firmenzeitungen“ produzieren. Zum Leistungssprektrum aber gehört auch strategisches E-Business und die Erstellung von Kommunikationskonzepten. Also eigentlich von allem etwas. Spannend ist aber unter Bezugnahme auf seine jüngere Vergangeheit der Punkt Krisenkommunikation: „Unsere Diskretion und Erfahrung hilft es, Krisen zu bewältigen“, heißt es unter anderem auf seiner neu gestalteten Webseite. Fraglich bleibt dabei: Hat Ramstetter die richtigen „Learnings“ aus seinem eigenen Fall gezogen und will er diese Erkenntnisse auch an seine Kundschaft weitergeben? Zumindest könnte dieses Leistungsangebot nach wie vor den ADAC interessieren. Ramstetters Leistungskatalog im Einzelnen:

ram22

(Daniel Häuser) Foto: ADAC